Ruderer, kommst Du nach Esslingen....

Die „Argo" war nach der Sage das Schiff, mit dem eine Schar wackerer Griechen mit ihrem Schlagmann Jason nach Kolchis am Schwarzen Meer fuhren und dort mit Medeas Hilfe das von einem Drachen bewachte Goldene Vlies nach Griechenland holte. Heute hat dieses Schiff auf dem Gelände des Esslinger Rudervereins Anker geworfen und ist vor allem wegen seiner Kombüse (seemännisch: Bordküche) berühmt. Vereinsgaststätte, das klingt nach großen Schnitzeln, viel Pommes, Bergen von Spaghetti. So ist es nicht in der „Argo" des Esslinger Rudervereins. Es war einer dieser trüben Tage des letzten Winters, an denen der Regen nie aufhörte und die Rems als reißender Strom mit Unmengen von Treibholz das Rudern unmöglich machte. Gerolf v. Heintschel ist gefahren, wir sind bei der Ausfahrt Esslingen-Zell von der B 10 abgebogen und nach wenigen Metern links ab das schmale Sträßchen hinunter zum Esslinger Ruderverein gelangt. Es war bereits dunkel als wir durch die Türe traten. Welch ein Kontrast: Einrichtung luftig und leicht, roter Terrakottaboden, viele Bilder und griechische Plakate und Schilder an den Wänden. Nicht zu übersehen, ein Skull (natürlich Holz und nicht Kunststoff) mit den Esslinger Farben über der Tür zum Nebenraum. Wir nahmen auf den typischen geflochtenen Stühlen an einem schönen hellen Holztisch Platz, die mit Blumen dekorierte Kerze wurde entzündet, die große Speisekarte gereicht. Hier blieb kein Wunsch offen, während wir von Seite zu Seite blätterten. Selbstverständlich gibt es alle bekannten griechischen Spezialitäten, aber auch gehobene Küche. Bei den Weinen findet sich dann alles, was eine dreitausendjährige Weinbautradition zu bieten hat, von offenen Faßweinen bis hin zu edelsten Spitzenprodukten. Wer glaubt, griechischer Wein erschöpfe sich in dem geharzten Retsina, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Ein kleiner Bauernsalat (7,50 DM, die große Ausführung 12,50 DM) genügt, wenn man eine Flasche 1997er Hatzimichalis Chardonnay, im Barrique-Faß gereift (36 DM, aber es geht auch preiswerter mit 7,50 DM für den offenen Wein), im Tonkühler auf dem Tisch stehen hat. Im Hintergrund leise Musik von Mikis Theodorakis, Kellner mit langen weißen Schürzen und dem eingestickten „Argo", der Blick schweift durch den Raum hin zu dekorativen Fenstern im typischen türkisen Blau. Erinnerungen an Bootsfahrten in der Ägäis werden wach, man glaubt sich am Meer auf einem kleinen Eiland. Der Abend vergeht im Fluge. Wir erhalten noch die Einladung zu einer großen Weinprobe am nächsten Donnerstag - schade, daß wir da nicht können. Als wir vor dem Vereinsheim stehen, auf der Gartenterrasse, wo man im Sommer draußen sitzen kann, ein letzter Blick auf den Flaggenmast der Esslinger, hinter dem südliches Licht aus den Fenstern scheint. Das Goldene Vlies - was immer dies gewesen sein mag, haben wir nicht gefunden, aber einen Griechen der Extraklasse. Restaurant Argo, kein Ruhetag, Freitag und Samstag bis 2 Uhr warme Küche. Bootshaus Nympheaweg 14, 73730 Esslingen, Tel. 0711/ 31 16 73.

Dr. Claus-Peter Clostermeyer